Herzlich willkommen!

Dieses ist die Homepage des Fotografen tim t rädisch. Wenn Sie sich - wie ich - von der CAMERA OBSCURA FOTOGRAFIE mit Schwerpunkt Porträt und Landschaft begeistern lassen, sind Sie hier genau richtig. Wenn nicht, schauen Sie trotzdem rein!

24.03.2016 tim auf YouTube

Die aktuelle Ausgabe von "Was Kunst Du?" (Sendetermin Donnerstag, 24.3.16, 20 Uhr) mit Marta, Angelika Gerleit und Tim Rädisch ist ab sofort auf YouTube zu finden. Fernsehaufnahmen sind schon eine richtig spannende Sache - also: viel Spaß beim Ansehen!

18.03.2016 tim bei TIDE TV

Am Montag, 21. März um 21 Uhr (Wiederholung Donnerstag, 24. März um 12 Uhr) ist es so weit: Die im Dezember in den TIDE-TV Studios in Hamburg aufgenomme Sendung "Was Kunst DU?" mit dem tollen Moderator Cosmo du Mont bietet mir die Möglichkeit, zum ersten mal meine Camera obscura Fotografie im Fernsehen vorzustellen - natürlich stehen die Porträts ganz im Vordergrund. Bevor ich an dem Abend an die Reihe komme, berichten zwei weitere Künstlerinnen über ihre Bilder. Ab Dienstag können Sie dann das ganze auch jederzeit bei YouTube finden. Ich bin sehr gespannt!

17.02.2016 Flug

Fliegen ist für mich ein wunderbares Symbol für das Leben. Die Bewegungen der Möwen und Gänse im Sturm am Meer beschreiben beides: zum einen bestimmen sie ihre Flugkurven selbst, zum anderen scheinen sie sich genussvoll vom Wind hin und her tragen zu lassen. Diese Bilder wurden mit einer achtel Sekunde aufgenommen. Es sind keine Lochkameraaufnahmen - dennoch sind sie ihnen recht ähnlich. Ich nenne sie gerne "die kleinen Schwestern" der Camera-obscura-Fotografie.

foto

foto

foto

31.12.2015 Zitat aus dem Bildband

foto

Und noch etwas ist mir wichtig: Im Laufe der Jahre, in denen ich mich nun […] mit der Lochkamera beschäftige, fasziniert mich zunehmend die Erkenntnis, dass die entstehenden unscharfen Bilder symbolhaft für das Leben selbst stehen können. Es lässt sich ebenfalls in vielen Bereichen […] nicht scharf darstellen. (Tim Rädisch: Verborgen im Licht, Seite 61)

15.12.2015 Verdeutlichen mit undeutlichen Bildern

Aus dem Vorwort des Bildbandes "Camera Obscura Tübingen" von Przemek Zajfert:
"… und laden den Leser ein, Momente zu verdeutlichen, die vom Möglichen ins Wirkliche transportiert sein wollen: Wie viel wurde bisher übersehen oder durch bunte Pictures verstellt."
Diese von keinem Geringeren als Walter Jens verfassten Zeilen fand ich am Wochenende in einem Bildband, der die kleine süddeutsche Stadt in unvergleichlicher Weise bildlich beschreibt. Für mich ist es eine weitere treffende Beschreibung der einzigartigen Camera obscura Fotografie. So - und nicht anders - wächst sie auch in meinem Herzen: verdeutlichen mit undeutlichen Bildern.

Seite 1 von 2

Vorherige Seite